Stoßwellentherapie ist nicht gleich Stoßwellentherapie!

Seit dem  1.1.2018 bietet das MVZ eine neuartige Stoßwellentherapie an. Das modernste Gerät ermöglicht nicht nur die radiale Stoßwellentherapie sondern auch eine linien-fokusierte Stoßwelle als auch die Anwendung planarer Druckwellen. Damit entspricht dies Gerät den Forderungen der privaten Krankenversicherungen und der Fachgesellschaften für die Übernahme Kosten der Behandlung.

Folgende Indikationen gibt es für diese Therapie:

  • Tennisellenbogen
  • Kalkschulter
  • Golferellenbogen
  • Triggerpunkt-Therapie
  • Oberflächliche Pseudarthrosen (fehlende Knochenheilung)
  • Trochanter-Schmerzsyndrom
  • Patellarspitzensyndrom
  • Mediales Tibia-Strerss-Syndrom
  • Fasziitis Plantaris (Fersensporn und Begleitprobleme)
  • Achillessehnentenodpathie

Auch wenden wir die ESWT in Kombination für lumbale Rückenbeschwerden für die Swingmed-Kombitherapie zusammen mit dem Galileo-Training an.

Wenden sie sich bitte an das Praxispersonal bezüglich der Kosten, da im allgemeinen die privaten Krankenversicherungen die Therapie übernehmen, die gesetztlichen in aller Regel jedoch nicht.